Eine Reise nach Ancona

Dieser Artikel der Tierhilfe Korfu ist wirklich lesenswert!


23.11.2007

Letzte Woche reiste Dagmar, welche immer noch auf Koko wartet, zusammen mit Frau Schechtl (Journalistin für Bunte etc.) nach Ancona, um persönlich den Versuch zu starten, ihren Hund abzuholen.

Vielen Dank an dieser Stelle an Frau Schechtl für ihren immerwährenden Einsatz, und auch die vollständige Kostenübernahme !

Beide Frauen machten sich zusammen mit unserem Anwalt auf zum Gericht um die Freigabe zu beantragen, unterschrieben wieder einmal ein Formular nach dem anderen und warteten...
Wie nicht anders zu erwarten, haben sie den Hund natürlich NICHT bekommen, denn es hieß ständig: Frau Staatsanwältin ist gerade in einem Meeting, Frau Staatsanwältin hat bereits Feierabend usw, usw...
Zum Schluss wurde ihnen aber wieder einmal gesagt, alles müsse nochmals geprüft werden - blablabla...

Aber: Zumindest hatten beide die Chance, ein paar Tierheime zu besuchen. In das TH Anita wurden sie nicht eingelassen, wie alle wissen sind ja auch dort bereits die meisten der Griechenhunde vermittelt...
In ein anderes wurden sie eingelassen nach vielen Diskussionen und "auf den Knien rutschen", suchten nach Koko, aber fanden ihn nicht - auch keinen anderen Hund, der ihnen bekannt vorkam.

Was sie vorfanden waren Hunderte von Tieren... Dagmar berichtete erschüttert von furchtbar kranken Hunden, denen der Schmerz aus den Augen schaute. Es gab ein paar Tiere, bei denen sie sich gewünscht hätte, sie würden erlöst werden - doch das tun die Italiener leider nicht, denn jeder Hund in diesem TH bringt Bares.
Jeden Tag seines erbärmlichen Dahinvegetierens bekommen die Tierheime einen bestimmten Satz. Ist der Hund tot, gibt es natürlich nichts mehr! Also lässt man sie eben leiden...

Tierheim in Ancona Ok, geschockt was sie wohl im Tierheim erwarten würde, in dem Koko sich aufhält, ging es weiter:
In Pesaro gibt es 2 Heime, ein ganz schlimmes in dem es eh' keinen Einlass gibt (die Leiterin weiß schon wieso...) und es wirklich die Hölle für Hunde ist, und eines, welches wirklich einen guten Standard hat!
Glücklicherweise ist Koko mit ein paar anderen in diesem guten Tierheim, Dagmar war positiv überrascht. Der Arbeiter dort war mehr als nett, er hat sich mit beiden Frauen nett unterhalten, hat bereitwillig alle Hunde gezeigt. Die Hunde mögen ihn offensichtlich, laufen freudig zu ihm, wenn er sie ruft und er geht sehr nett mit ihnen um!
Es gibt dort einen Agility Parcours, einen Tierfriedhof im Hintergrund. Alle Hunde sehen relativ gut und gesund aus, nur viiiiiel zu dŁnn (der Arbeiter sagte, er bekommt zu wenig Hundefutter und KEIN Geld von irgendwo...)

Koko im Tierheim Er hat Koko aus dem Zwinger geholt, der Hund durfte frei über die Wiesen fetzen und machte einen fröhlichen Eindruck! Dagmar ist die ein oder andere Träne heruntergelaufen als sie das gesehen hat, verständlicherweise.
Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Dagmar ohne Hund wieder nach Hause musste :-( Und, dass wir keinen Hund abschreiben werden und weiter dafür kämpfen werden, zu unserem und zu dem Recht der Tiere zu kommen!

Dagmar konnte uns einige Fotos mitbringen, sie durfte aber leider nur in Pesaro fotografieren, das schlimmere Tierheim kennen wir nur aus ihren Erzählungen...




Mit freundlicher Genehmigung der Tierhilfe Korfu
Mehr Bilder und anderes unter http://tierhilfe-korfu.de/, dort unter Notfälle - Italien/Ancona 2007



zurueck