Newsticker


20. März 2017, 12.28 Uhr

Heute Morgen hat uns eine Nachricht aus Lazio bös erschreckt. Wir haben erfahren, dass die Hunde nicht (wie bisher gedacht) in einer separaten Pension untergebracht sind, sondern dass sie innerhalb des Tierheims in Pension gegeben wurden. Diese Übergangslösung war für 3 Wochen von der Tierheimleitung zugesagt - nun sind aber bereits fast 5 Wochen vergangen und es bewegt sich nichts in Sachen Ausreise der Hunde. Die Tierheimleitung hat nun damit gedroht, dass - sollte sich nicht binnen der nächsten Tage eine Lösung zeigen - die verbliebenen der 80 Hunde doch noch an die Hundehölle ausgeliefert werden, weil sie den platz brauchen. Davon sind fast ausschließlich nur noch Hunde betroffen, die nach Deutschland reisen sollen. Das wäre eine absolute Katastrophe: Da haben wir für alle Hunde eine Lösung gefunden und können verhindern, dass sie in eine Hundehölle gebracht werden, mit dem Ergebnis, dass es am Behördensumpf scheitern soll? Das darf nicht sein - es geht hier doch um Lebewesen!

zurueck