23. Dezember 2018

Die Unwetter in Italien nehmen kein Ende

Claudia Costa Massers Tierheim schwer betroffen




Die Unwetter in Italien, allem voran in Kalabrien, wüten nun mittlerweile seit Wochen. Und es ist kein Ende in Sicht. Stürme haben in dieser Zeit nicht nur unvorstellbare Wassermassen über das Land gebracht, sondern auch massive Schäden durch die orkanartigen Sturmböen hinterlassen.

Schwere Schäden in Claudias Tierheim

Auch das Tierheim von Claudia Costa Masser, aus dem die meisten unserer Schützlinge kommen, ist mittlerweile schwer von den Unwettern getroffen. Die Regenmassen haben an vielen Stellen erdrutschartig den Boden weggespült. In den Gehegen sind tiefe Höhlen entstanden, die die Hunde in sich begraben haben. Zäune sind unterspült worden und wurden von den Wassermassen weg gerissen.

Das vielfache Leid der Hunde

Hunde, deren Gehege betroffen waren, sind in großer Panik durch die entstandenen Hohlräume entwichen und verschwunden. Einige konnten wieder eingefangen werden, aber andere irren immer noch durch die Gegend und lassen sich in ihrer Angst nicht einmal mehr von vertrauten Menschen einfangen. Mehrere der so geflüchteten Fellnasen wurden von den frei laufenden Herdenschutzhunden der Schäfer angefallen und schwer verletzt. Sie wurden in der Tierklinik untergebracht und bestmöglich versorgt, aber einige werden Schäden für ihr Leben zurückbehalten, vor allem seelische.

Verletzter Hund Verletzter Hund Verletzter Hund
Von Herdenschutzhunden angefallen und schwer verletzt

Ebenso große Schäden wie die Wassermassen haben die Sturmböen angerichtet, die immer wieder über das Gelände hinwegfegen. Viele Bäume sind zusammengebrochen, schwere Äste wurden auf Gebäude, Hundehütten und die schutzlosen Hunde geschleudert. Einige Tiere wurden dadurch schwer verletzt, andere kamen mit leichteren Wunden davon, die von den Tierschützern selbst genäht werden konnten.

Verletzter Hund Verletzter Hund
Verletzt von herumfliegenden Dachblechen

Dramatische Gesamtsituation

Viele Gehege sind zerstört, so dass die Hunde in den anderen Gehegen zusammen gepfercht werden, teils sogar ganz weg und anderweitig untergebracht werden mussten. Die Enge ruft verständlicherweise unter den Tieren mittlerweile Aggressionen hervor, es kommt zu Beißereien. Es fehlt an Unterschlüpfen und Hundehütten für die Tiere, die der katastrophalen Witterung schutzlos ausgeliefert sind. Schlecht vorstellbar, aber auch in Süditalien können die Temperaturen auf Null Grad fallen und zartere Staturen sind mit ihrem nassen Fell dem Wetter schutzlos ausgeliefert.

Claudia und ihre Mitstreiter tun alles, um zu retten, was zu retten ist. Ununterbrochen sind sie mit Reparaturarbeiten beschäftigt, um zumindest die Grundstrukturen zu erhalten, sodass die Hunde dort bleiben können. Doch das Rifugio liegt in einem Teil Europas, der nicht nur sehr arm ist, sondern in dem ein Hund auch noch kaum etwas zählt. Außer für diese paar Menschen, die alles tun, damit diese Seelen eine Zukunft bekommen.

Ein Hoffnungsschimmer für Claudias Hunde?

Vorrangig benötigt Claudia Geld zur medizinischen Versorgung der betroffenen Hunde und zur Wiederherstellung des Tierheims. Boden und Baumaterialien müssen eingekauft werden, um die Gehege instand zu setzen und den Hunden neue Unterkünfte zu bauen. Das durch die Wassermassen verdorbene Futter muss ersetzt werden, Pensionen müssen bezahlt werden, in denen die Hunde vorübergehend untergebracht wurden. Auch die Tierklinik will ihr Geld für die Operationen und Wundbehandlungen. Ohne unsere Unterstützung schaffen sie es nicht!

Daher unsere Bitte:

Bitte lasst Claudias Hunde nicht allein!



Wenn jeder, der das liest, nur 5 EUR spendet, dann ist den Hunden von Kalabrien schon sehr geholfen. Zwar haben sie dann immer noch kein Zuhause, und immer noch keinen Menschen, der sie liebt. Sie haben kein weiches Bett und sie haben keine warme Unterkunft. Aber mit ein paar EURO gebt ihr Ihnen die Chance auf eine Zukunft!

  • Es geht so einfach, per Paypal-Überweisung zu helfen:



    Betreff: Kalabrien

  • oder über unser Vereinskonto - Stichwort "Unwetter Kalabrien":

    adopTiere e.V.
    Volksbank Leipzig
    IBAN: DE32860956040307861895
    BIC: GENODEF1LVB

    Da wir ein eingetragener, gemeinnütziger Verein sind, ist Ihre Spende steuerlich absetzbar.

  • oder per Direktüberweisung nach Italien:

    Claudia Costa Masser
    IBAN: IT59Z0200830810000004891121
    BIC/SWIFT: UNCRITM1DL0



zurueck