28. Januar 2019

Update zu unserem Sorgenkind Nr. 1 - der Kuscheltransport

Mosés große Fahrt nach Hause


Mosé
Mosé, der nie ein weiches Bett kannte, wird rund um
die Uhr betüttelt und betreut.

Mosés Zustand hat sich nur wenig gebessert seit seinem Klinikaufenthalt und wir können nach wir vor nur hoffen, dass er durchhält; dennoch setzen wir alles daran, dass er reisen kann.

Nun steht unsere Transportlogistik für den Kuscheltransport: Am nächsten Dienstag, den 29.1. wird unser Teammitglied Jürgen mit dem Privatauto durchfahren bis nach Kalabrien und Mosé dort direkt laden; normalerweise organisieren wir eine Transportkette für die lange Strecke den "Stiefel" hoch, aber das können wir Mosé nicht zumuten.

Mosé


Mosé
Überwältigendů Das ist die Lieferung von Futterspenden in nur 2 Tagen!

Damit Jürgen sich nicht so einsam fühlt auf der Hinfahrt , haben ganz tolle Spender dafür gesorgt, dass sein Auto randvoll mit Futter- und anderen Spenden gefüllt wird!!!


Mosé Mosé

Am nächsten Tag geht es dann wieder in einem durch nach Deutschland,
mit unserem kleinen Prinzen an Bord bei allem denkbaren Komfort.


Wir wären natürlich nicht wir, wenn wir nicht "nebenbei" die Chance nutzen würden und die nunmehr freien Kapazitäten nicht auch noch nutzen würden, um ein paar weitere Sorgenkinder mitzunehmen... So gehen Cosma, Taiga und ein weiterer Setterrüde ebenfalls auf die Reise ins Glück. Cosmas Geschichte - man kann es aus den Bildern erahnen - würde auch ein ganzes Buch füllen. Nun ist sie in der glücklichen Lage, den Weg in ein unbeschwertes Leben anzutreten.

Allen, die unsere Rettungsaktion für Mosé verfolgen und sich auf die ein oder andere Weise eingebracht haben, gebührt unser Dank im Namen der Tiere aus tiefstem Herzen.

Wir wünschen unserem Reiseteam Alles Gute und kommt alle heil an!!!


Cosma
Cosma darf nun in ein Zuhause - sie hat sich den Weg ins Leben zurück erkämpft

Taiga
Taiga, eine Welpin, hat eine Pflegestelle in Aussicht

zurueck