Banner

Jesse

Jesse - in den 'Startlöchern' für einen familiären Neubeginn


Rasse Maremmano Abruzzese-Mix
Geboren ca. März 2017
Größe ca. 65 - 70 cm Endmaß
Kastriert nein
Krankheiten keine bekannt, gechipt, geimpft
Behinderungen keine
Verträglich mit Rüden, Hündinnen
 
Ansprechpartner Angela Behn
  angela.behn@adoptiere.eu
  0157-52026237

10. Januar 2018

Jesse Kurzbeschreibung

Menschenverliebter und schmusebegeisterter, junger Riesenkuschelbär mit herdenschutzhundlichen Wurzeln, sucht nach dem tragischen Verlust seiner Familie, eine neue, seinen Bedürfnissen gerecht werdende Heimat.


Vorgeschichte

Jesse und sein Bruder Neve wurden als winzige, gerade einmal zwei Monate alte Welpen, von einem Mann adoptiert, der im November letzten Jahres plötzlich und unerwartet verstarb. Jetzt ist Jesse vorübergehend in einer Hundepension untergebracht, wofür den Erben des Verstorbenen aber in Kürze das Geld ausgehen wird. Sein Bruder hat zum Glück bereits ein neues Zuhause gefunden.



Jesse Jesse


Charakter, Eigenschaften und Ausbildungsstand

Jesse, der mittlerweile zu stattlicher Größe herangewachsen ist, erfreut sich eines, nach wie vor eher kindlichen Gemüts. Sein aktuell noch juvenil-unbedarftes Verhalten sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der junge Mann mit einer gehörigen Portion herdenschutzhundlicher Wurzeln aufwartet, die nicht in jeder 'Heimaterde' geeigneten Halt finden. Jesses Vorfahren lebten in der Jahrhunderte alten Tradition, eigenverantwortlich, mutig und wehrhaft agierender Beschützer der, ihnen anvertrauten (Herden-)Tiere. Dementsprechend durchsetzungsfähig ist der Charakter dieser Hunde.

Hinsichtlich seiner bisherigen Vita ist Jesse zum Glück ein gänzlich unverdorbener und in seiner Menschenliebe unbeeinträchtigter Schmusebold, dem das 'Bitte liebhaben!' aus allen Knopflöchern zu blitzen scheint. Er genießt es über alle Maßen, beschmust und durchgekuschelt zu werden.
Was der junge Herr Hund dagegen bislang wohl nur in geringem Maße genossen hat, ist Erziehung. Dass es im familiären Zusammenleben Spielregeln einzuhalten gilt, ist für den großen Buben noch einigermaßen unerschlossenes Neuland. Erste Schritte in die zivilisierte, mensch-hundliche Welt unternimmt der lernbereite, junge Hundekerl derzeit in seiner Pension, wo man sich darum kümmert, Jesse den Einstieg in ein familienhundliches Dasein zumindest zu erleichtern.
Jesse, der mit seinem Bruder aufgewachsen ist, kommt mit anderen Hunden grundsätzlich gut aus. Wie der junge Herr Hund zu Katzen steht, ist nicht bekannt. Auch zu Kindern hat Jesse, zumindest derzeit, keinen Kontakt, so dass sein Verhältnis zu kleinen Menschen hier nicht beschrieben werden kann. Allerdings sollten Kinder in Jesses zukünftiger Familie in jedem Fall verständig und standfest sein, um sich im Idealfall ihm gegenüber angemessen positionieren zu können.

Jesse Jesse


Gesundheit

Jesse ist für eine aussagekräftige Testung auf Mittelmeerkrankheiten noch zu jung. Wenn der Bub sein erstes Lebensjahr vollendet hat, sollte eine solche aber erfolgen. Ansonsten erfreut er sich augenscheinlich guter Gesundheit und ist altersgemäß entwickelt.
Der Herr Hund zieht gechipt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimft in sein neues Zuhause.


Anforderungen an ein neues Zuhause

Wenn Jesse in seiner zukünftigen Familie Menschen findet, denen er jederzeit die Zuständigkeit für das gemeinsame Wohl überlassen kann und an deren Entscheidungskompetenz er niemals zweifeln muss, ist das schonmal die halbe Miete für das zukünftige Glück. Und wenn sie ihn dann noch so lieb haben, wie er groß ist, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.
Adoptionsvoraussetzung ist ein großer Garten, in dem Jesse seinen territorialen Anlagen frönen und den er im Idealfall nach Belieben aufsuchen kann.


Jesse Jesse Jesse Jesse Jesse

zurueck Adoptionsantrag stellen